TSV Oberweier AH - SV Kickers AH

Drei Jahre und vier Monate liegt unsere Premierenauswärtspartie beim TSV Oberweier zurück und blieb in positiver Erinnerung. Auch das Rückspiel bei uns war eine tolle Angelegenheit, so dass es nahe lag, nach der langen Pause bei den Kameraden vom Haberacker ein erneutes Freundschaftsspiel anzufragen. Es dauerte nicht lange bis eine positive Rückmeldung bei uns einging und so kreuzten wir nun zum dritten Mal die „Klingen“. Dabei ist lobenswert zu erwähnen, dass die Gastgeber in diesem Jahr nicht mehr spielen wollten und Anfragen benachbarter Klubs ablehnten.

Einem Kick gegen uns konnten sie aber nicht widerstehen und nahmen sogar ein wenig Unmut der abgelehnten Gegner auf sich. Diesen kann man im Hinblick auf den gestrigen Abend sicherlich gut wegstecken, denn es war erneut sehr harmonisch auf dem Spielfeld und in der dritten Halbzeit!

Aufgrund von Verletzungen, familiären Verpflichtungen und einer überraschenden Absage traten wir ohne acht (!) an und waren froh in unserem Kader drei Neulinge zu haben. So gab es zumindest eine Wechseloption. Zwei der Neuen, Chris und Benny, standen in der Startformation und spielten, sowie später auch Jakob, eine engagierte Premiere. Das Spiel sportlich einzuordnen ist nicht so einfach, da viele Faktoren einen Einfluss hatten. Neue Leute, ein großer und holpriger Platz, wenig Spielpraxis, ein um einiges jüngerer Gegner, gespickt mit Spielern aus der Aktivität und so weiter. Über die gesamten 80 Minuten hinweg ließen die Hausherren das Leder gefällig in ihren Reihen laufen und kombinierten sich immer wieder geschickt über die Mittellinie. Richtig gefährlich wurden die TSVler in Abschnitt eins aber nur zweimal. Mit einem vertikalen Ball wurde nach 15 Minuten ein Stürmer auf die Reise geschickt, aber im Strafraum sprang ihm die Kugel zu weit weg vom Fuß und landete im Toraus. Einen zweiten Durchbruch und dem beinahe „tödlichem“ Querpass sieben Meter vor Marlons Kasten vereitelte Ronny mit dem langen Bein. Unsere neuformierte Viererkette stand sicher und die wenigen Bälle, die durchkamen, klärte unser Zerberus heraus eilend mit dem Fuß. Wir hatten viel mehr Torabschlüsse als die Hausherren, aber nur zwei von zwölf Schüssen in der ersten Halbzeit kamen aufs Tor. Zweimal brannte es bei den Weiß-Blauen nach Eckbällen lichterloh, aber das Spielgerät flipperte uns nicht so vor die Füße, dass es für einen erfolgreichen Abschluss reichte. Insgesamt wurde zu oft der Ball von unseren Spielern getrieben, anstatt Stationen zu spielen. Auch der besser postierte Mitspieler wurde immer wieder nicht eingebunden und übersehen. Die beste Gelegenheit hatte Jan nach 30 Minuten als er sich an der Strafraumkante wunderbar löste und einen herrlichen Steckpass von Dritan bekam. Jan hatte sich die Ecke schon ausgesucht, aber der Ball sprang aufgrund einer Unebenheit über seinen Fuß und die 100%ige war perdu.

In Durchgang zwei fand das erwähnte Spielgeschehen seine Fortsetzung. Der TSV kontrollierte den Ball, wurde aber jedes Mal abgefangen. Wir spielten schnell nach vorne, aber entweder nahmen wir weiterhin die Mitspieler nicht mit oder machten es rund um den Strafraum zu kompliziert. Erneut gingen unsere zahlreichen Schussversuche neben oder über das Gehäuse. Einem Torerfolg am nächsten kam zunächst Engin mit einem Freistoß, der knapp über die Latte strich. Marlon musste nur einmal zupacken als ebenfalls ein Freistoß auf ihn zu kam. Zwei riskante Querpässe 20 Meter vor unserem Tor brachten uns in die Bredouille, aber mit vereinten Kräften konnten die Böcke ausgebügelt werden. Analog zur ersten Halbzeit hatte wiederum Jan die beste Gelegenheit zur Führung, aber sein Schlag wurde gerade noch so ins Toraus geblockt, denn der Keeper hätte keine Chance mehr gehabt. Deshalb endete die superfaire Auseinandersetzung torlos und wir bleiben nach der Pandemie-Pause zumindest ungeschlagen.

Ok, spielerisch zeigten wir keinen Leckerbissen und blieben unter unseren Möglichkeiten, aber die positiven Aspekte überwiegen. Läuferisch und kämpferisch hat es gepasst, neben unseren drei Anhängern waren doch einige Zuschauer mehr als üblich dabei und niemand hatte sich verletzt!

Im Anschluss gab es Bier, Wienerle und Brötchen in einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre. In unserer Kabine wurde viel gelacht und gescherzt, es wurden Verwandtschaftsgrade geklärt und on top gab es kurzzeitigen sehr ansehnlichen Besuch. Um Viertel vor Zwölf sprengte Mamba das verbliebene Kickers-Trio und fuhr nachhause. Ronny und Micha brachen die Zelte um Mitternacht ab. Es hat uns sehr gefreut, dass wir so herzlich empfangen wurden. Wir revanchieren uns im kommenden Jahr auf der Wilferdinger Höhe!

Ein großes „Merci vielmal“ geht an „Bonne“, Gerald und Co., die uns erneut einen klasse Spieltag im Haberacker möglich gemacht haben!

Kickers-AH’ler, schee war’s wieder auswärts mit euch!

Kader: Marlon, Benny, Chris, Dritan, Engin, Jan, Jakob, Johann, Micha, Miso, Ronny, Tobias

  • Küche & Co Pforzheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Niersberger AG
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • Karaman
  • Poco
  • Mevlana Supermarkt
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Elektro Tronser
  • Link Rotter Klein