ASV Arnbach AH - SV Kickers Pforzheim AH

Mehr als zwei Jahre fand kein Großfeldspiel mit unserer Beteiligung statt, so dass wir dankbar waren, bei den Kameraden des ASV Arnbach antreten zu können. Die Allermeisten hatten zwar nur die Trainingseinheit der Vorwoche als Vorbereitung absolviert, dennoch waren alle frohen Mutes eine gute Partie zu spielen.

Mit dreizehn Mann konnten wir aufwarten, so dass zwei Wechselmöglichkeiten gegeben waren. Wie in vielen Vereinen fehlt es auch bei den Gastgebern an „Manpower“, was sich hier in dem Fall auf den Rasenplatz niederschlug. Er war nicht gemäht und gezeichnet. Einige in unseren Reihen haderten mit dem widrigen Geläuf, andere stellten dies in den Hintergrund und freuten sich einfach aufs Fußballspielen, obwohl so ein Geläuf für uns einen deutlichen Nachteil bedeutet.

Ein großer Dank vorweg geht an Mehmet, der den erkältungsbedingten Ausfall von Marlon kompensierte und eine „weiße Weste“ verdient gehabt hätte. Leider musste sich Mehmet durch Unzulänglichkeiten seiner Vorderleute zweimal geschlagen geben.

Anders als sonst in Arnbach glückte der erste Treffer für uns ziemlich bald, während wir in der Vergangenheit lange anrannten, bis das erste Tor fiel. Von der ersten Sekunde an spielte sich die Partie nur in der Hälfte der Gastgeber ab, die Schwerstarbeit in der Defensive verrichten mussten. Als Jan mit feinem Näschen einen Pass des Torhüters abfing, sich im Strafraum bis auf die Grundlinie dribbelte und dann die Kugel auf Vjeko zurücklegte, schob dieser aus zehn Metern das Spielgerät überlegt halbhoch ins rechte Eck zur Führung nach vier Minuten ein. Das Leder lief gut durch unsere Reihen und permanent wurden die ASVler vor neue Aufgaben gestellt. Nach zehn Minuten konnte Engin von der Strafraumgrenze  mit einem strammen Schuss ins linke Toreck die Führung ausbauen. Unzählige Chancen wurden herausgespielt, aber mangelnde Übung, der Platz, eine vielbeinige Abwehr und ein ganz starker Gästekeeper verhinderten ein Debakel schon zum Pausenpfiff. Der Gegner kam zwei Mal vor unser Tor. Einmal musste Mehmet heraus eilen und den Ball dem Stürmer vom Fuß angeln und beim zweiten Mal strich ein Freistoß am rechten Torpfosten vorbei. Ansonsten wurde alles von unserer Viererkette abgelaufen und im Keim erstickt.

Nach der Pause ging es zunächst im gleichen Stil weiter. Die Kickers-Elf marschierte und die Blauen wehrten sich mit Mann und Maus. Jan und Kälbes schraubten den Spielstand weiter nach oben und trugen sich mit Abstaubern in die Torschützenliste ein.  Über die gesamte Spielzeit hinweg waren es bestimmt über zwanzig Torabschlüsse, die wir uns erspielten.

Die Schlussviertelstunde war dann leider enttäuschend, denn wir kassierten zwei Gegentore, die absolut unnötig waren. Klar waren es individuelle Fehler, aber nach unserem vierten Treffer hatten wir keine Ordnung mehr auf dem Platz und es klaffte eine große Lücke im Mittelfeld. Der Ball wurde nicht mehr so wie im ersten Abschnitt laufen gelassen, da immer wieder das Einzelspiel in den Vordergrund rückte. Dies ermöglichte Konter für das Heimteam und ein schon abgefangener Gegenstoß führte durch einen halbherzigen Rückpass zum Anschlusstreffer.

Es folgte dann noch ein weiteres Tor für Arnbach als der gut leitende Referee auf Handelfmeter entschied. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde in unseren Strafraum geschlagen und landete letztlich an Viktors Armen. Das kann passieren, aber ein anderer Kickers-Spieler hätte schon vorher die Situation bereinigen können, aber er drehte sich leider weg statt entschlossen dagegen zu gehen. Auch das passiert nach so langer Spielpause. In der Folge gab es dann Diskussionen über die Entscheidung des Schiedsrichters. Die führen zu nichts und müssen in Zukunft auch nicht mehr vorkommen. Das Gute ist, dass an den Punkten der letzten Zeilen gearbeitet werden kann und wird.

Insgesamt war es trotz aller Umstände besonders in der ersten Halbzeit ein sehr brauchbares Auswärtsspiel mit einem prima Debut von Mauri. Auch anschließend in der Kabine beim Bier und in der Pizzeria konnten wir nahtlos an vergangene Zeiten anknüpfen und hoffentlich Lust auf mehr wecken.

Super, dass Mamba, Marlon und Vladi als „Supporter“ dabei waren. Schee war’s wieder mit euch!

Kader: Mehmet, Engin, Hermann, Jan, Johann, Marco, Mauri, Micha, Micha, Miso, Tobias, Viktor, Vjeko

 

  • Küche & Co Pforzheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Niersberger AG
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • Karaman
  • Poco
  • Mevlana Supermarkt
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Elektro Tronser
  • Link Rotter Klein