AH Hallenturnier des 1.FC Ersingen

Nach Glanz und Gloria in der Vorwoche folgte gestern in der Halle auf dem Kirchberg eine ernüchternde sportliche Vorstellung. Vier Punkte aus sechs Spielen kann nicht unser An-spruch sein. Ein Radioreporter hätte bei den ersten fünf Partien für unsere Leistung wohl folgende  Worte gefunden. „Hier ist Ersingen! Wir melden uns vom Abgrund!“

Zu viele einfache taktische Fehler, zu wenig Bewegung sowie zu wenig Tempo waren der Ausschlag für eine magere Punkteausbeute. Doch was dann in der letzten Partie gegen den Gastgeber und Turniersieger über die Bühne ging, war wiederum sensationell und verwundert fragten sich die Mannen im roten Jersey, warum erst im letzten Spiel die Post abging. Insgesamt waren wir alle enttäuscht, doch der positive Abschluss hob die Laune und Mamba verbalisierte in der Kabine eine der entscheidenden Kickers-AH-Tugenden, denn trotz unzureichender Leistung wird alles ordentlich besprochen, die Chemie in der Truppe stimmt auch im Misserfolg!

Kickers – TSV Wurmberg     4:4                                                                    

Wo sind wir beim Anstoß bloß mit unseren Gedanken? Der TSV eröffnet das Turnier mit einem Blitztor, denn beim Anspiel kann sich der Spieler drehen und völlig ungedeckt ins rechte Eck schießen. Bis wir im Spiel waren klingelte es schon wieder, aber wir kamen zum Anschlusstreffer. Leider zogen die Jungs vom Steinernen Kreuz in der Folge mit drei weiteren Toren davon. Zu unserem Glück waren zwölf Minuten pro Spiel zu absolvieren und am Ende konnten wir bis zum Abpfiff noch gleich ziehen. Andy traf zweimal und Vladi sowie Mamba steuerten je einen Treffer bei.

Kickers – FC Germania Singen   2:3                                                                            

In der kleinen Halle, gepaart mit der Spielzeit ist es klar, dass viele Tore fallen und so soll es auch sein. Wir erkannten nach dem ersten Spiel für uns, dass wir besser in Führung gehen sollten, anstatt einem Rückstand hinterher zu laufen. Das gelang gegen die Germanen, denn Vladi knallte die Kugel stramm ins Ziel. Der Ausgleichstreffer fiel nach einer Ecke als ein Kontrahent seinem eigenen Mitspieler den Ball auf den Rücken schoss. In einer Bogenlampe senkte sich das Spielgerät über unseren Keeper in die Maschen. Diese Szene war exemplarisch für den gesamten Turnierverlauf, denn Fortunas Füllhorn war über den anderen Teams ausgeschüttet worden. Erneut Vladi brachte uns in Front, aber als wir zweimal nicht unbedingt notwendig ganz vorne angriffen, wurden wir ausgekontert und standen als Verlierer da.                                                                                          

Kickers – FC Ersingen    1:4                                                                          

Im ersten Drittel der Auseinandersetzung mit den Blau-Weißen spielten wir gut und hielten uns schadlos. Bei einer Ecke hatten wir dann wieder einmal gepennt und der Ball lag im Kasten. Ein vertikales Anspiel von Micha nahm Jan schön mit, drehte sich um den Gegenspieler und vollstreckte zum Ausgleich ins lange Eck. Trotzdem verloren wir den Faden, spätestens nach dem zweiten Ersinger Treffer, bei dem ein Kickers-Recke seinem Gegenspieler nicht folgte. Ein wenig wild wollten wir etwas erzwingen, aber ein Abspiel statt eines Schussversuchs folgte  nicht, obwohl es öfter die bessere Wahl gewesen wäre. Auf unsere Habenseite blieb es bei einem Torerfolg, während der FCE noch zweimal zuschlug.

Kickers – TSV Wurmberg    0:3                                                                                     

Das Rückspiel sollte gewonnen werden, aber erneut standen wir uns selbst im Weg. Beim ersten Gegentor haben wir den Torschützen erneut laufen lassen, beim zweiten TSV-Tor ahndete der insgesamt zögerlich leitende Referee ein klares Foul an Torsteher Micha nicht. Unsere Offensivversuche blieben erfolglos und da wir „aufmachten“, fingen wir eine weitere Bude. Zu allem Unglück zog sich Vladi noch eine Oberschenkelverletzung zu.

Kickers – FC Germania Singen      2:3                                                                                               

Wir hatten schon zu viele Punkte liegen lassen, um ganz vorne noch eingreifen zu können, aber auch in diesem Rückspiel waren wir gewillt, die Scharte aus der Vorrunde auszuwetzen. In den letzten Sekunden der Partie stand es zwei zu zwei, wobei die Tore der Singener Bären wiederholt völlig unnötig waren. Obwohl Tobi bei einer Ecke seinen Mann gut markierte, sprang Michas abgewehrter Ball dem Spieler so vor die Füße, dass Tobi keine Chance hatte zu klären, das Glück war uns nicht hold. Tatsächlich kassierten wir zum zweiten Mal ein Tor vom Anstoß, weil wir nicht bei der Sache waren. Aber im vorletzten Atemzug der Partie hatten wir uns die Remchinger zu Recht gelegt, doch Andy, der beide Kickers-Treffer erzielte endschied sich dafür, selbst abzuschließen. Bei einem Querpass hätte Tobi die Kugel ins leere Tor geschoben. Dennoch kamen wir ein letztes Mal zum Angriff und vergeigten den Ball so, dass Micha ins Risiko gehen musste, um den Singener Ballbesitz zu verhindern. Alle drei seiner Feldspieler schauten zu anstatt den Weg Richtung Torsicherung anzutreten. An der Bande kam unser Keeper nicht mehr an den Ball und die Germania behielt mit der Schlusssirene die Oberhand.

Kickers – FC Ersingen    4:2                                                                                   

Zum Finale unserer Turnierbeteiligung stand noch das Spiel gegen den übermächtigen Gastgeber aus. Was sollte nun die Marschroute sein? Auf keinen Fall sollte es ein Debakel werden, hatten die Kirchberg-Jungs den Wurmbergern gerade sieben Tore eingeschenkt. Der Unparteiische pfiff an und wie von Zauberhand präsentierten sich die Kickers völlig ausge-wechselt. Bissig, läuferisch verbessert und zielstrebig wurde die Sache angegangen. Andy brachte unsere Farben in Front, doch Kälbes konnte nach einer Ecke ausgleichen. Es entwickelte sich ein tolles Spiel, bei dem Micha mit einem Vollspannkracher die erneute Führung erzielte. Auch der folgende Ausgleich warf uns diesmal nicht um! Während Zerberus Micha mit einer überragenden Leistung zwischen den Pfosten die Gastgeber mit tollen Paraden und Reflexen zur Verzweiflung brachte, konterten wir eiskalt. Tobi vollstreckte einen Angriff über die rechte Seite hoch ins kurze Eck. Den Sieg perfekt machte Jan, der eine schnell ausgeführte Ecke von Miso nur noch über die Linie schieben musste. Wow! Was für ein klasse Kick! Aber es bleibt die Frage, warum nicht von Anfang an so?


Für unsere Mühe gab es einen Bier-Geschenkkorb, der zum Schinken von letzter Woche passt. Wir verweilten noch einige Weizen und Pils lang, ehe wir kaputt aber aufgrund des letzten Spiels zuversichtlich von dannen zogen. Merci, Tobias für die Zeche!

 


hinten v.l.: Mamba, Vladi, Jan, Tobias / vorne v. l.: Andy, Micha, Miso

 

 

 

 

 

  • Küche & Co Pforzheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Niersberger AG
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • Karaman
  • Poco
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Wallburg Kältetechnik
  • Zurich Kahlert
  • Link Rotter Klein