FC 07 Heidelsheim AH - SV Kickers Pforzheim AH

Patsch! Da war sie nun die erste Niederlage auf dem Großfeld in der Saison 2018. Irgendwie war es nach dem Abpfiff ein seltsames Gefühl. Einerseits nagte an jedem das unnötig verlorene Spiel, andererseits war es ein ordentliches Spiel von uns, fast alleinig die Verwertung der sich bietenden Torchancen ließ Wünsche offen, so dass am Ende für mich beispielsweise das Unentschieden gegen HNK schwerer wiegte als das verlorene Spiel gestern. Seit Sonntag gingen in der Vorbereitung auf die Partie gegen die 07er mehrere schlechte Nachrichten bei unseren Spielleitern ein. Johann meldete sich verletzt ab, ebenso wie Miso und Marlon musste krankheitsbedingt sogar am noch am Spieltag passen. Zu zwölft traten wir die Partie an, ein Umstand, der sich auf dem großen Spielfläche in Heidelsheim bemerkbar machte, zumal zumindest Vjeko schon angeschlagen in der Startelf stand. Auch die Anreise gestaltete sich schwierig, denn Knipser kam zum Anpfiff und Lars erst als die Begegnung schon lief. Unterm Strich waren die Begebenheiten vor dem Anstoß nicht optimal.
 
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein flottes und interessantes AH-Spiel gegen einen Gastgeber, der seinen Spielaufbau sehr breit anlegte und lauffreudig nach vorne trug. Es gab kein Abtasten und beide Teams suchten Offensivaktionen. Die Heidelsheimer hatten vielleicht etwas mehr Spielanteile, aber wir gefielen durch schöne Kombinationen, die zu klaren Torchancen führten. In der Defensive standen wir stabil und unsere starke Keeperin Nicole fing alles ab, was unsere Abwehrreihe passierte. Nachdem wir zwei hundert-prozentige und weitere Torchancen liegen ließen, zappelte die Kugel plötzlich im eigenen Netz. Auf der linken Abwehrseite konnte eine Flanke nicht unterbunden werden und segelte im langen Eck in die Maschen. Der Schütze wollte den Ball garantiert so nie spielen! Zum Glück blieben wir dran und kamen kurz darauf durch Jan zum Ausgleich. Der stark spielende Andy blieb an der linken Eckfahne hartnäckig und schlug den zweiten Versuch an den langen Pfosten. Dort nickte Jan aus vier Metern das Leder zum Ausgleichstreffer ein. Bis zum Pausenpfiff hielten sich beide Defensivreihen schadlos und mit einem Remis wurden die Seiten gewechselt.
 
In Abschnitt zwei zeigten wir eine Leistungssteigerung und spielten munter auf das Gehäuse des FC. In einer längeren Drangperiode hätte das zweite Tor für uns fallen müssen. Unter anderem klatschte eine Direktabnahme von Lars an die Querstange, ein Schuss von Vladi wurde famos pariert und Micha verzog in aussichtsreicher Position, um nur ein paar Aktionen zu nennen. Nun schwammen die Einheimischen gewaltig, aber wir brachten die Kugel nicht über die Linie. Manchmal spielten wir die Situationen im Strafraum auch nicht clever genug aus. Bei einem Torerfolg der Rot-Weißen hätten die Heidelsheimer das Spiel nach eigener Aussage nicht mehr drehen können. So kam es, wie im Fußball schon öfter gesehen, der Gegner machte unter kräftiger Mithilfe die Tore. Zehn Minuten vor Schluss servierten wir den 07ern den Führungstreffer. Anstatt an der Mittellinie den Ball auf der rechten Seite konsequent wegzuschlagen, entschied sich  unser Spieler für ein Abspiel, dass die Heimmannschaft abfing und zum Führungstreffer vollendete. Wir setzten daraufhin alles auf eine Karte und in der vorletzten Minute spielte ein anderer Kamerad auf der rechten Seite nicht den einfachen Ball sondern wählte die risikoreichere Variante. Das Zuspiel wurde geblockt und der Konter führte zum 3:1-Endstand. Wie so häufig regiert der Konjunktiv, wie z. Bsp.: „Hätten wir unsere vielen Chancen genutzt“ oder „Hätten wir noch Spieler zum Wechseln gehabt“ usw..
 
Letztlich haben wir trotz Niederlage auf einem guten Rasenplatz, mit etwas zu langem Gras, ein prima Spiel hingelegt und leider in den entscheidenden Momenten nicht getroffen. Vor den Kabinen beim Bier und später im Vereinsheim analysierten wir das Geschehen und die Gastgeber zollten unserer Leistung Respekt. Einer ihrer besten Spieler äußerte, dass sie gut und gerne aufgrund unserer Tormöglichkeiten hätten verlieren können. Der Tenor war, dass beide Teams fußballerisch zu Werke gingen und es keinen nennenswerten Zank gab. So soll es sein! Um fünf Minuten vor Mitternacht verließen vier Kickers-Recken die verblieben zwei aus Heidelsheim und fuhren gut gelaunt gen Goldstadt. Danke an alle Beteiligten und Miso fürs Kommen und Zuschauen!
 
Kader:
Nicole, Andy, Engin, Jan, Lars, Marco, Marco, Micha, Ronny, Tobias, Vjeko, Vladi
 
 
 
 
 
 
 
 
  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert
  • Link Rotter Klein
  • Poco