FC Viktoria Enzberg AH - SV Kickers AH 0:6

Eine der größten Stärken unseres Teams ist die Anpassungsfähigkeit. So wie das Chamäleon sich farblich seiner Umgebung angleicht, so besitzen wir die Fähigkeit sich der Spielstärke des Gegners anzunehmen. Wer die letzten beiden Partien erlebt hat, kann kaum glauben, dass wir am Bodensee so ein tolles Match abgeliefert haben.

Auf schlechtem Geläuf ließen wir im Spiel gegen Enzberg Tugenden aus Überlingen vermissen. Die Chancenverwertung zeigte Steigerungsbedarf auf, die Grundordnung wurde im Rückwärtsgang nicht gut eingehalten und immer wieder übersah man den bestens postierten Nebenmann, da der Zauberball gespielt werden musste. Hoch, aber dennoch nicht standesgemäß, behielten wir die Oberhand gegen eine faire und umgängliche Viktoria in deren Sportpark. Insgesamt war es ein gelungener Abend mit mehreren positiven Fakten. Außer einer mehr als mäßigen Phase zwischen der 10. und 45. Minute in der ersten Halbzeit und einer zerbrochenen Bierflasche in der dritten Halbzeit, gab es wenig zu kritisieren.                   

In den Anfangsminuten lief der Ball gut in den rot-weißen Reihen und bald schon kamen wir zu ersten Torchancen, die aber vergeben wurden. Leider setzten wir trotz mächtigem Übergewicht an Spielanteilen die Partie nicht auf diese Weise fort. Zu unserem Nachteil wurde die Kugel plötzlich entweder zu lange am Fuß geführt oder immer wieder der lange Schlag in die Spitze angesetzt. Oft kamen auch einfache Zuspiele nicht an den Adressaten. Viele Kickers-Oldies waren in der Offensive und die Gastgeber suchten ihr Heil in Kontern. Sie überbrückten schnell das große Loch zwischen unseren Angreifern und den Abwehrspielern, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Als Marco bei seinem „Heimspiel“ endlich in die Maschen traf, dauerte es auch für Enzberg mit Aussicht auf Erfolg nicht lange und den Einheimischen bot sich durch einen unberechtigten Handelfmeter die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Fußballgott, sofern es ihn gibt, ist gerecht und der Schütze platzierte den Ball an den linken Torpfosten. Mit einem mageren Törchen ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde unsere Spielanlage ansehnlicher und das Resultat waren weitere Treffer der Kickers-Crew. Marco schoss die Kugel  in Reminiszenz an Wembley unter die Latte, Andy köpfte eine Flanke ins Netz und Igor vollstreckte eine schöne Ballstaffette ins leere Tor. Viktor durfte seinen Premierentreffer feiern, als er nach einem Doppelpass hoch in die Tormitte vollstreckte. Schließlich packte Marco seinen dritten Streich zum Endstand drauf. Im rechten Strafraum narrte er zuerst den Verteidiger und dann den Keeper. Sechs Tore auswärts sind eigentlich nicht schlecht, aber es hätten gut und gerne mindestens zehn sein müssen!

Nach dem Abpfiff waren wir zu Bier mit Grillwürsten und Brötchen eingeladen, was wir auch dankend und reichlich annahmen. Zu den positiven Fakten zählt zu einem, dass wir zwei „Abstinenzler“ wieder an Bord begrüßen konnten und zum anderen, dass Michele, Vjeko mit Phillip, Engin mit Familie, Ronnys Vater und Nicole auch den Weg nach Enzberg zum Zuschauen und anschließendem Gesellig sein fanden. Klasse! Desweiteren stand in diesem Jahr erstmals die Null und Verletzte hatten wir auch keine zu beklagen. In bisher vier Spielen sind wir ungeschlagen und gingen dreimal als Sieger hervor. Weiter so!

Kader: Marlon, Andy, Hermann, Igor, Jan, Marco, Marco, Micha, Miso, Ronny, Sascha, Tobi, Viktor, Vladi

 

Bericht: IM

  • Küche & Co Pforzheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert
  • Link Rotter Klein
  • Poco