SV Kickers AH - HNK Croatia Pforzheim

Nachdem eigentlich schon beim Auswärtssieg in Mönsheim das Ende der Feldrunde angesagt war, schoben wir kurzfristig noch ein Heimspiel gegen eine Pforzheimer Freizeitmannschaft ein, die sich ausschließlich aus den Männern mit dem rot-weiß karierten Landeswappen rekrutiert, aber auch eine junge Dame, die das Spiel beherrscht, vorweisen kann.

Wie üblich war vor der Begegnung alles bestens vorbereitet, die Aufstellung hing aus, die Trikots, Hosen und Stutzen waren am Sitzplatz eines jeden drapiert und Süßes sowie Obst wurde angeboten. Wie es nun so ist, mit Partien gegen solche Gegner tut man sich schwer. Das Aufwärmen war betont lässig, die Aufgabe schien keine Herausforderung zu werden. Dem Fußballsachverständigen dürfte aber der Ablauf der Partie klar gewesen sein. Die Kroaten würden hinten dicht machen und ihr Heil in Kontern suchen. So kam es dann auch. Obwohl Jan nach wenigen Minuten einen Querpass von Vladi im Strafraum unbedrängt aus fünf Metern in die Maschen schieben konnte, lief unser Spiel holprig. Mehrere Faktoren waren für den bescheidenen Spielverlauf verantwortlich. Als erstes war die ganze Angelegenheit ein Ding der Einstellung. Zweitens waren unsere Zuspiele nicht immer genau genug und drittens kamen unsere Spieler immer wieder dem Ball nicht entgegen. Desweiteren war die Laufbereitschaft nicht hoch genug und zu häufig rannten sich die Ballführenden mit ihren Dribblings fest. Das spielte den Gästen in die Karten und ein Heber über Marlon hinweg brachte den zwischenzeitlichen Ausgleich, nachdem er zweimal zuvor fantastisch in die Ecke abtauchte, das Leder krallte und einen früheren Treffer verhinderte. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Vorstöße der Kroaten weniger, aber das schnelle Milchbärtle der Gäste blieb stets brandgefährlich. Mit dem Abebben der Gästekonter häuften sich unsere Torgelegenheiten, Vjeko scheiterte zweimal am Keeper und einmal am Aluminium. Micheles Schuss strich am Pfosten vorbei und Johann scheitert ebenso denkbar knapp. Miso, dem Initiator der Partie, blieb es kurz vor dem Pausentee vorbehalten, unser Farben wieder in Front zu schießen. Bravo!

Während der Unterbrechung wurden einige Dinge angesprochen und der Kickers-Express rollte endlich etwas geschmeidiger auf das Gehäuse der Kroaten zu. Während die Spielzüge nun besser vorgetragen wurden, hielt sich die mangelnde Chancenverwertung hartnäckig. Der Gästekeeper wurde selbst aus wenigen Metern mehrfach angeschossen. Andy schraubte das Ergebnis dann mit zwei Toren in Richtung standesgemäßes Resultat. Den ersten Ball versenkte er aus halbrechter Position und zwölf Metern Entfernung neben den rechten Pfosten. Sein zweites Goal markierte Andy aus halbrechter Position in der Box mit Außenrist ins lange Eck. Wenige Augenblicke vor Spielende riskierte niemand mehr einen harten Zweikampf und wir ließen den zwanzigjährigen Pfeil der Gäste ziehen, der zum Endstand vollstreckte. Unterm Strich war es ein äußerst faires Spiel, dass von Referee Schäfer vom FC Germania Singen souverän geleitet wurde. Sportlich ist noch einige Luft nach oben – jene Luft schien konditionell dem einen oder anderen Kickers-Recken noch zu fehlen!

Kader: Marlon, Andreas, Engin, Jan, Johann, Lars, Mamba, , Micha, Michele, Miso, Peter, Tobias, Vjeko, Viktor, Vladi

 

Bericht: Micha Krüger

 

 

 

 

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert
  • Link Rotter Klein
  • Poco