Sponsor

 

- noch frei -

AH-Nachtturnier beim FC Germania Singen

Am Geburtstag unseres AH-Kameraden Thomas konnten wir unsere erfolgreiche Geschichte beim bestens organisierten Kleinfeldturnier der Singener Germanen nicht fortschreiben. Erstmals seit unserer Teilnahme schieden wir in der Vorrunde aus und erreichten nicht wie gewohnt einen Rang unter den ersten vier.

Irgendwie war rund um dieses Turnier der Wurm drin, vom Treffpunkt an bis heute früh. Aber der Reihe nach! Zunächst sei erwähnt, dass die Maxime unserer Truppe lautet, bei einem Turnier so viele Spiele wie möglich zu bestreiten, d.h. im Halbfinale zu stehen ist immer das Minimalziel! Dass dieses Unterfangen nicht immer klappt, ist verständlich, aber trotzdem sollte jeder immer alles geben. Desweiteren sitzen wir gerne im Anschluss noch zusammen und haben es gemütlich, auch das war gestern nicht wie gewohnt. Dennoch sei allen gedankt, die bei diesem Turniere unser Farben auf dem Feld vertreten haben.

 

Kickers – Königsbach

In der Auftaktpartie gab es von der ersten Sekunde an keinen Zweifel über den Sieger dieser Auseinandersetzung. Drückend überlegen spielten wir zwei herrliche Tore heraus. Das erste Goal markierte Andy mit einer Direktabnahme nach toller Kombination und den zweiten Treffer erzielte Miso, ebenfalls nach wunderbarem Passspiel. In der Folge hätten wir noch weitere Tore drauf packen müssen, darunter z. Bsp. ein herrlicher Volleyschuss von Johann, der an die Latte klatschte. Das Ergebnis blieb bei zwei Einschüssen stehen und leider kam noch das Turnieraus für Knipser hinzu. Ein fülligerer unkoordinierter Spieler des SVK attackierte Marco so, dass er nicht mehr spielen konnte. Der Fuß schwoll im Laufe des Abends aufs Maximale an! Gute Besserung, Knipser!

 

Kickers – Friedrichstal

Wer die Gruppenbesetzung im Vorfeld des Turniers gelesen hat, konnte erahnen, dass dieses Spiel die Schlüsselbegegnung um den Einzug ins Halbfinale sein würde. Der Spielleiter wusste es, denn Königsbach und Mutschelbach waren zu schlagen, Ersingen ein schwerer Kontrahent und Friedrichstal die große Unbekannte. Leider schloss der eine oder andere Kickers-Spieler aufgrund der körperlichen Optik und der bisher gezeigten Leistung des Gegners auf einen Spaziergang. Aber lasst auch gesagt sein, jede Partie muss ausgetragen werden. Viel zu abwartend und pomadig zeigten sich die Rot-Weißen, es wurde nicht attackiert und viel zu viel Platz gelassen. Leider war es des Öfteren auch kein Zusammenspiel, sondern wir verloren uns in Einzelaktionen. Friedrichstal versuchte immer wieder mit langen Bällen ihre Speerspitze in Szene zu setzen, was aber nie gelang. Gegen Ende des Spiels musste doch allen klar gewesen sein, dass es vorne nicht so lief wie in der Auftaktbegegnung. Dann nimmt man eben das Unentschieden mit. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff sprang ein abgewehrter Ball von Micha im Mittelfeld auf. Ein Kickers-Spieler befand sich nicht weit weg davon, blieb aber stehen und ging nicht zum Ball. So konnte der Gegner die Kugel aufnehmen und ein langes Zuspiel ausführen. Der Adressat schoss das Leder dann auch ins rechte Eck. Verloren! In solchen Situationen müssen wir einfach heiß auf das Spielgerät sein und agieren! Am Ende fragte sich jeder, wie dieses Gruppenspiel in die Binsen gehen konnte! Es hat an Einstellung, Laufbereitschaft und Cleverness gefehlt!

 

Kickers – Ersingen

Um überhaupt noch einen Hauch von Chance für ein Weiterkommen zu haben, mussten die Kirchberger besiegt werden. Die vorangegangene Peinlichkeit gegen Friedrichstal war abgeschüttelt und mit deutlich mehr Engagement ging es ans Werk. Nach einer Balleroberung zog Micha auf rechts davon, passte nach innen zu Miso, der den Ball ins obere linke Eck drosch. Klasse, besser kann es nicht laufen, denn nun mussten die Blauen mehr machen und ihr Spiel öffnen. In die entstehenden Räume hätten wir unsere Nadelstiche setzen können, aber dann passierte wieder ein Bock und der FC konnte gleichziehen. Ärgerlich! Unverständlich war, warum wir dann plötzlich den Mut verlieren und dem Spielpartner das Feld überlassen. Jene kamen dann noch zum Siegtreffer, als drei Kickers-Spieler vorne den Ball verloren und stehen blieben. Auch hier: Ein Remis hätte zwar das Aus bedeutet, aber nicht zu verlieren hat ebenfalls einen Wert. Wir müssen über Ballbesitz eine solche Partie beruhigen und dann eben erneut den Punkt mitnehmen.

 

Kickers – Mutschelbach

Die letzte Begegnung sollte versöhnlich gestaltet werden. Und tatsächlich, plötzlich war alles wieder da und es wurde gespielt. Klar hat der ATSV nicht das Format der Ersinger, aber wir taten uns jüngst schon einmal schwer gegen dieses Team und errangen ein glückliches Remis. Andy war der erste Torschütze nach feiner Kombination, Micha der zweite und wiederum Andy netzte zum Endstand ein. Alle drei Treffer wurden prima herausgespielt! Mutschelbach peilte je einmal den Pfosten und die Latte an, aber diesen Kick hätten wir nie aus der Hand gegeben.

Vielleicht hat der eine oder andere Kickers-Oldie gemerkt, dass auch beim AH-Fußball Training und Wettkampf zwei Paar Stiefel sind. Es war schade, dass wir im entscheidenden Spiel nicht das Beste abrufen konnten, denn unter den Favoriten auf den Turniersieg hatten die üblichen Verdächtigen nicht ihr bestes Personal dabei, während wir im Vergleich dazu numerisch und personell gut besetzt waren. So einfach wird es wahrscheinlich nicht mehr werden! Schade war es auch, dass wir, gerade wenn es nicht so läuft, so schnell auseinander gegangen sind. Auf geht’s Kickers! Am Donnerstag ist Training und die nächste Herausforderung kommt bestimmt!

 

Kader: Marlon, Andreas, Engin, Hermann, Johann, Marco, Micha, Miso, Tobias, Vladi

 

 

 

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert