Sponsor

 

- noch frei -

SV Kickers AH - SV Büchenbronn AH

Zum zweiten Heimspiel und insgesamt vierten Großfeldspiel in diesem Jahr war der SV Büchenbronn mit seinem AH-Team zu Gast. Trotz zweier kurzfristiger Absagen konnten wir 15 Spieler aufbieten, ein Umstand, der optimistisch in die Zukunft blicken lässt.

Kurze Irritationen gab es nur bei der Trikotage, als Kälbes schneller Zugriff als sonst, nicht wissend, dass sein Equipment erst noch im Anflug war. Einer unserer Kicker hatte den Landeplatz verwechselt und steuerte sein Gefährt nicht zum heimischen Sportgelände sondern ins „Schlägle“ nach Büchenbronn. Heimspiel bleibt aber Heimspiel, gell Ronny?

In den ersten fünf Minuten waren wir gleich prima im Spiel und hätten mit zwei dicken Chancen in Führung gehen müssen. Im Anschluss war unser Offensivfeuerwerk deutlich weniger fulminant, auch weil sich der Gegner so allmählich besser auf die Gegebenheiten einstellte. Zunehmend übernahm der SVB die Spielkontrolle und stellte unsere Defensive immer wieder vor Probleme. Während die Blauen sich den Ball über wenige Meter zuspielten, versuchten die Akteure der Heimmannschaft immer wieder mit risikoreichen Bällen oder über Dribblings Gefahr zu erzeugen. Leider wechselte dadurch der Ballbesitz zu schnell und häufig, so dass der Gast immer wieder ins Umkehrspiel kam. Jenes war deshalb so brandgefährlich, weil die Kickers-Spieler aufgerückt waren und den Weg in die Defensive nicht fanden. Man sah also deutlich, dass Büchenbronn eine eingespielte und erfahrene Mannschaft ist, während wir erneut mehrere neue Spieler im Team hatten, die sich erst noch eingewöhnen müssen. Um ein besseres Spielverständnis zu erreichen, sollten wir eigentlich viel öfter Spiele austragen oder durchgehend eine hohe Trainingsbeteiligung erzielen. Die verdiente Gäste-führung resultierte aus einer Ecke, die Tobias per Kopf ins eigene Tor beförderte. Manchmal läuft es eben nicht optimal! Gegen Ende des ersten Abschnitts konnten wir das Spielgeschehen wieder etwas von unserem Gehäuse weghalten, nachdem ein Ausbau der Führung durch schlampiges Passspiel seitens der Büchenbronner vergeben wurde. Bevor der Referee zur Halbzeit bat, zog Marco von der rechten Seite nach innen und traf mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze ins rechte Eck.

In der zweiten Hälfte war die Einstellung der Rot-Weißen besser, die Zweikämpfe in der Defensive wurden konsequenter angenommen und im Sturm passierte auch das ein oder andere. Drei Kopfbälle unbedrängt im Strafraum, einer davon an die Latte, ein Freilauf auf den Goalie sowie ein schöner Drehschuss an den rechten Pfosten waren alleine die Chancen von Kälbes. Hinzu kam noch die ein oder andere weitere Torsituation. Möglichkeiten gab es genug, die Partie für uns zu entscheiden. Der SVB spielte zwar immer wieder gefällig um und in unseren Strafraum, aber hochkarätige Torchancen kreierten sie nicht. Somit ging die Partie mit einem Remis zu Ende und man wird das Spiel als flottes Match mit gerechtem Ausgang in Erinnerung behalten. Wer wollte, konnte erneut erkennen, dass wir die Kugel schneller weiterleiten und ohne Ball mehr laufen müssen. In der Kabine war die Stimmung prächtig, bei Bier und Schnitzelweck wurde so manche Zote zu Besten gegeben.

 

Kader: Marlon, Andreas, Jan, Johann, Lars, Marco, Marco, Micha, Micha, Miso, Ronny, Sascha, Tobias, Viktor, Vladi

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert