Sponsor

 

- noch frei -

1.FC 08 Birkenfeld AH - SV Kickers Pforzheim AH

Immer noch reichlich bedient von den Geschehnissen gestern ist der AH-Spielleiter und stellt eine Ergebniskrise der Mannschaft fest. Bei den sehr gastfreundlichen Jungs aus dem Erlach kassierten wir binnen 14 Tagen die zweite Schlappe.

Im Vorfeld der Partie gab es schon einige Hiobsbotschaften. Hermann meldete sich am Montag verletzungs-bedingt ab, was bis dato noch kein Problem darstellte, waren es doch immer noch 14 Mann im Kader. Am Mittwoch erreichte den Spielbetriebsverantwortlichen die Nachricht, dass Miso aufgrund eines Hundebisses einen Krankenschein hat und ebenfalls passen muss. Ok, also  waren noch zwei Wechsler vorhanden. Aber als kurz vor dem Gang zum Umziehen in die Kabine Ronny eher zufällig eröffnete, dass der Kamerad des Premiumbereichs auch noch fernbleibt, stürzte dem Spielleiter das Gesicht vollends ab. Keine offizielle Abmeldung war erfolgt, dass geht gar nicht! Wäre das bekannt gewesen, so hätte man personell vielleicht noch reagieren können. Mit zwölf Mann auf dem großen Stadionrasen, einem angeschlagenen Vjeko, einem sich tennisbedingt schonenden JGA und zwei neuen Spielern, was soll dabei rumkommen?

Pomadig wurde mit dem Anpfiff der Ball in unseren Reihen hin und her gespielt, lässig wurden die Zweikämpfe geführt und die Gegenspieler auf Sicht gedeckt, während die 08er mit Tempo gleich auf einen Treffer drängten. Vor allem über unsere rechte Seite machten sie mit einem jüngeren und dynamischen Spieler Dampf. Kaum waren fünf Minuten vorüber, fiel das erste Tor nach einem vermeidbaren Eckball. Den Flugball köpfte Michele zwar noch aus dem Strafraum, aber die Heimmannschaft bracht die Kugel erneut in die Gefahrenzone. Sechs Meter vor dem Tor konnte der Stürmer gegen zwei Kickers-Mannen den Ball stoppen und im Gehäuse versenken. Nimm du ihn, ich habe ihn sicher! Drei Zeigerumdrehungen später zappelte das Leder wieder im Kickers-Kasten, ein halbhoher Ball sprang Ronny an die Schulter und in den Lauf des Angreifers, der keine Mühe mit dem zweiten Birkenfelder Goal hatte. Mit Glück, Können und Geschick konnten wir weitere beste Chancen vereiteln und überstanden die Drangphase des Heimteams. Nach 20 Minuten erfolgte ein taktischer Eingriff, von Viererkette wurde auf Dreierkette umgestellt. Lars, der ein starkes Spiel absolvierte, gab den Innenverteidiger auf und rückte ins zentrale Mittelfeld. Die Maßnahme fruchtete und wir kamen nun auch zu Abschlüssen, die im Laufe der Partie immer gefährlicher wurden. Das Spielgeschehen verlagerte sich zunehmend in die andere Hälfte und Johann stellte mit einem schönen Knaller von rechts, den mittlerweile verdienten Anschlusstreffer her.

In der Pause stellte sich Zuversicht ein und alle waren gewillt das Ding zu drehen. Marlon rettete gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts prächtig im Eins-gegen-Eins und gab eine Initialzündung. Im Anschluss an diese Szene schnürten wir das Heimteam in ihrer Hälfte ein und erspielten uns beste Gelegenheiten. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft, wollte aber nicht fallen. Wieder und wieder rollten die Rot-Weißen an, leider immer erfolglos. Inzwischen waren die Kickers die überlegene Crew auf dem Platz. Spätesten nach Lars 25-Meter-Kracher an die Unterkante der Latte war aber leider klar, dass wir heute kein Fortune haben, denn sonst wäre das Geschoss hinter und nicht vor der Linie aufgekommen. Im Schlussakkord war es dann wie immer, wer vorne keins macht, kassiert es hinten. Ronny bediente bei einem Klärungsversuch in der Box einen FC´ler maßgerecht, der natürlich dankend annahm und Marlon keine Chance ließ. Analog zum Ersingen-Spiel war der Deckel nun drauf und derselbe Torschütze konnte im Umkehrspiel noch einen Einschuss ins kurze Eck zum Endstand draufsetzen.

Wieso fangen wir so schwach an, bäumen uns auf, beißen uns in die Partie und haben dann lange Zeit im zweiten Durchgang ein Übergewicht, um dann doch deutlich zu verlieren? Erneut muss an die Trainingsteilnahme appelliert werden, ebenso wie an eine adäquate Einstellung von Beginn des Spiels an. Auch in dieser Partie waren nicht alle läuferisch in der Lage dagegen zu halten, ergo wird es mit zunehmender Spieldauer immer schwerer, da die Kraft ausgeht. Vor allem auch dann, wenn die Bälle oft sehr leichtfertigt hergegeben werden. Von den vier Gegentoren haben wir drei praktisch selbst gemacht, deshalb ist die Niederlage so ärgerlich. Diese Fehler müssen wir abstellen und weiter Gas geben, dann können wir den Negativtrend auch wieder stoppen.

Kameradschaftlich war es wie immer gut, die Spielanalyse beim Bier sachlich und ins Vereinsheim der Gastgeber gesellten sich auch die meisten. Ein besonderer Dank geht an Engin und Johann! Nach einem Training hatten sie keine Gelegenheit zum langsamen Herantasten, sondern mussten gleich in die Bresche springen. Beide haben es gut gemacht und helfen uns personell sowie fußballerisch weiter.

Kader: Marlon, Engin, Jan, Johann, Marco, Marco, Micha, Michele, Lars, Ronny, Tobias, Vjeko

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert