Sponsor

 

- noch frei -

  • Home
  • Fussball Herren
  • AH - "Das Original"
  • Berichte & Bilder
  • 62. Rudolf-Reinacher-Gedächtnisturnier für AH Mannschaften

62. Rudolf-Reinacher-Gedächtnisturnier für AH Mannschaften

Wie bei jedem Turnier kann man sich fragen, welche Zielsetzung ausgegeben werden soll. Für die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler individuell. Das Erreichen der Zwischenrunde und unsere Haut so teuer wie möglich zu Markte tragen, wurden bis auf die letzte Partie gegen Offenbach erreicht. Ziele der einzelnen Kameraden sind da unterschiedlich.

Jan zum Beispiel wollte seinen Namen zweimal durchs Hallenmikro hören. Einmal beim Verlesen der Aufstellung und weiteres Mal bei einem erzielten Tor. Hat geklappt! Aber warum nur zweimal und nicht vier oder fünf Mal? Die sportliche Erkenntnis des gestrigen Turniers war, dass wir jede Spielsekunde hellwach sein müssen, um andere Defizite auszugleichen. Die Kontrahenten waren schneller, technisch beschlagener und vor dem Tor effizienter. An der Athletik sowie der Konzentration und dem unbedingten Willen können wir noch feilen.

 

Kickers – CfR

Der Matchplan war den Gastgeber im ersten Spiel auf dem falschen Fuß zu erwischen und vielleicht etwas Zählbares mitzunehmen. Mit großem Engagement gingen wir in die Partie und standen in der Defensive gut, alle arbeiteten mit. In der zweiten Spielminute konnte Marco nach Zuspiel von Micha unsere Farben in Führung schießen. Leider kamen die Blauen eine Minute später zu früh zum Ausgleich, der zudem vermeidbar war. Selbst auf Zuruf wurde der Spieler an der Bande, weil scheinbar ungefährlich, nicht eng gedeckt. Diese Freiheit brachte den Gegentreffer ins kurze Eck. In der sechsten Spielminute kamen die Kickers über die rechte Seite, doch Michas diagonales Zuspiel konnte Lars aus wenigen Metern nicht im Tor unterbringen. So kommt es wie meistens, dicke Chance vergeben und im Gegenzug duellierte sich Hermann an der Bande mit Scharinger, hatte die Situation im Griff und verlor dennoch die Kugel. Schuss ins lange Eck, Tor. In Minute sieben spielte Micha einen Ball dem Gegner in die Füße und Marlon musste die Notbremse ziehen. Strafstoß, 1:3. In der Schlussminute gab es noch ein viertes Tor obendrauf, als wir beim Einrollen den Ball verlieren und der CfR zum Endstand vollendet. Vier individuelle Fehler, vier Gegentore und dabei haben wir trotzdem eine ordentliche Partie hingelegt und das Ergebnis war mindestens ein Tor zu hoch. Hätte, wenn und aber zählt nicht, aber wenn Lars vielleicht getroffen hätte… Nur nebenbei bemerkt und zur Einordnung, der CfR gewann gegen die 08er mit 8:1 und gegen die Postler mit 5:1:

 

Kickers – FC Deutsche Post

Gegen eine sehr junge, gut besetzte und läuferisch starke Mannschaft war mindestens ein Punkt Pflicht, denn die Jungs mit dem Posthorn hatten ihr erstes Spiel gegen Birkenfeld spät verloren. Also galt es in der Endabrechnung vor diesem Team zu landen. Mit Vollgas gingen sie in die Partie und überliefen uns ein ums andere Mal. Schon in der zweiten Minute schlug es unglücklich bei uns ein. Marlon sprang nach einem Schuss ins rechte Eck und das Spielgerät prallte von der Bande an seine Schulter und ins Netz. In einer hitzigen Partie gelang dem Opponenten kein weiterer Einschuss und wir selbst hatten einmal Dusel. Marlon brachte sich mit einem Ballzurückzieher selbst in Schwierigkeiten, löste die Situation aber zu unserer Zufriedenheit. Zwei Sekunden vor dem Ende tauchte Roman im gegnerischen Strafraum auf und wurde vom Goalie gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco und sicherte uns das wichtige Remis.

 

Kickers – Birkenfeld

Die Post verlor ihr letztes Spiel gegen den CfR und so konnte die Begegnung mit Birkenfeld ökonomisch gespielt werden. Am Ende wurde es ein torloses Unentschieden und beide Teams standen in der Zwischenrunde.

 

Kickers – Augsburg

Einer der dicksten Brocken wartete auf uns, eine Mannschaft erneut deutlich jünger, läuferisch und spielerisch stärker. Nach drei Minuten klingelte es im linken Toreck, da Marco zu spät auf die linke Seite schob und der Augsburger seinen Freiraum zum Abschluss nutzte. Vier Minuten später kombinierten wir uns vor den Augsburger Kasten und Jan erzielte den Ausgleich. Jetzt waren wir im Spiel und hatten mehr Anteile. Einige Bälle konnten wir rausschneiden, aber in der Vorwärtsbewegung leider kein Kapital daraus schlagen. Erneut bot sich uns eine große Chance zur Führung, aber Hermann konnte ein Anspiel von Marco aus guter Position nicht verwerten. Zwei Minuten vor dem Ende schlugen wir uns wieder selbst. Tobias und Micha sahen sich zwei Angreifern gegenüber und konnten das Tor nicht verhindern. Micha schob auf den äußeren Mann, Tobias spät auf den Ball-führenden, da auf der anderen Seite ein weiterer Augsburger war. Hintendran wechselte Hermann mit Lars und jener gab Micha nicht das Kommando den Ballführenden zu stellen und selbst den äußeren Mann an der Bande zuzustellen. Eine gute Leistung wurde durch Kleinigkeiten ergebnis-mäßig wieder verschenkt! In der Schlussminute musste unser bester Mann leider noch zwei Mal hinter sich greifen. Wir waren immer nah dran und brachten uns selbst um den Lohn. Eine gute bayrische Mannschaft hatte mehr als Paroli bekommen und Punkte liegen lassen können!

 

Kickers – Offenbach

Im letzten Spiel war die Luft raus, aber dennoch spielten wir engagierter nach vorne als bisher. Unsere Aktionen waren aber nicht zwingend und im Gegensatz zu uns boten die Offenbacher einen bulligen, schnellen Zwei-Meter-Hünen auf, der in Spielminute zwei Micha stehen ließ und das Leder mit 150 km/h ins Tor drosch. Ein Doppelschlag in Minute sieben und der vierte Treffer der Hessen in der vorletzten Minute besiegelten die Niederlage.

Ausgeschieden, aber zufrieden aufgrund der gezeigten Leistungen gegen Topteams, verweilten wir gesellig in der Halle bei ein paar Kaltgetränken, schauten den Spielen von der Theke aus zu und hatten Spaß. Was leider bleibt ist immer der letzte Eindruck und das ist ein ziemlich fader Nachgeschmack! Mit drei Mann auf der erneut gelungenen Abendveranstaltung anwesend zu sein, war ein mehr als enttäuschendes Bild, dass gerade wir als Kicker-AH nicht abgeben dürfen. Im kommenden Jahr muss das anders laufen, sofern wir eingeladen werden! Frustriert strichen Jan, Micha und Tobi vorzeitig um elf Uhr die Segel und traten den Heimweg an.

Vielen Dank für euren Einsatz in der Halle! Marlons Blutflecken sind rausgeschrubbt, die Trikots gewaschen, der Bericht ist nun auch fertig, der Donnerstag kann also kommen!

Kader: Marlon, Hermann, Jan, Lars, Marco, Micha, Roman, Tobias

Bericht: Micha Krüger

 

 

 

 

 

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert