Sponsor

 

- noch frei -

AH - Hallenturnier beim FC 08 Birkenfeld

Eine viel bemühte Formulierung wie „Der Kreis schließt sich“ ist diesmal der Leitgedanke des Turnierrückblicks. Viele positive Dinge haben wir heute erlebt - Fakten die man einfach erwähnen muss, damit sie nicht verloren gehen. Denn bevor das sportliche Geschehen näher beleuchtet wird, finden die positiven Aspekte, die nicht direkt mit den Turnierspielen zu tun, haben ihre Berücksichtigung.

An erster Stelle sind alle Spieler gesund geblieben, sieht man von Vjeko einmal ab, der schon an der Achillessehne angeschlagen ins Rennen ging. Zum Zweiten durften wir Roman wieder einmal in unseren Reihen begrüßen, der den weiten Weg vom Bodensee in die Birkenfelder Schwarzwaldhalle auf sich nahm. Für den Rückengeschädigten sprang Neuzugang Sascha kurzfristig ein, was auch als positiv zu bewerten ist. Unser Langzeitverletzter Vladi unter-stützte uns zusammen mit Zaddes, ebenso wie unsere Youngsters Finn und Jan, unsere treuen Anhänger der E-Jugend. Es gab noch viele weitere Kleinigkeiten, die sich ereigneten und für den genauen Beobachter zu erwähnen wären, aber ihr Leser sollt nicht überstrapaziert werden und nun folgen die Worte zum Spielgeschehen. Genau wie vor zwei Jahren marschierten wir souverän durch die Gruppenphase und unterlagen in den jeweiligen Ausscheidungs- oder Finalspielen. Nach dem zweiten Platz im Vorjahr rutschen wir wieder zwei Ränge nach unten. Wie das dazu kam, gibt es im Folgenden zu erfahren.

 

Kickers – Gräfenhausen

Marcos Schuss im letzen Drittel der Begegnung ging durch die Hosenträger seines Gegenspielers und des Keepers und stellte die Weichen auf Sieg. Chancen gab es hüben wie drüben, aber Marlon und das ein oder andere Abwehrbein hielten den Kickers-Kasten sauber. Es war kein schönes Spiel, aber das Ergebnis stimmte.

 

Kickers – Calmbach

Der Führungstreffer der Enztäler schockte die Rot-Weißen nicht und binnen kurzer Zeit drehten Marco und Kälbes die Partie. Auch für den zwischenzeitlichen Ausgleich gab es durch Roman die passende Antwort und Vjekos Treffer schnürte den zweiten Dreier im zweiten Spiel.

 

Kickers – Birkenfeld

Während des gesamten Turniers wurde es auf der Tribüne zweimal richtig laut und jeweils war ein Kickers-Akteur Auslöser der Ovationen. Für den ersten Aufruhr auf den Rängen sorgte Sascha, als er aus sechs Metern den nicht gerade kleinwüchsigen Torsteher per Heber überwand und seine Farben in Front brachte. Kälbes legte unnachahmlich nach, Hintern raus, gedreht und ab ins lange Eck. In einer guten Partie unsererseits kamen die 08er kurz vor Ende noch zum Ehrentreffer.

 

Kickers – Arnbach

Die Mannen vom Kirschengäu stellten sich hinten rein und überließen uns das Geschehen. Eine Lücke zu finden war nicht so einfach, der Gegner konnte mit seiner Abwehrarbeit lange die Null halten und wurde selbst keck. Die zweite Szene des Turniers hatte unser Spielleiter, denn als Marlon von einem Schuss aus zehn Metern in den Winkel schon überwunden war, hob der Spielleiter ab, beförderte das Leder per Flugkopfball aus dem Tordreieck und ein deutliches Raunen hallte von den Sitzreihen. Es wurde als schade empfunden, dass keiner die Szene medial festgehalten hatte. Kurz darauf spielte Micha mit Kälbes Doppelpass und netzte zum vierten Tagessieg ein.

 

Kickers – Niefern

Die 09er sind ein Team, dass uns nicht unbedingt liegt, aber von der ersten Minute des Semifinales an diktierten wir das Spiel, lediglich ohne die ganz großen Tormöglichkeiten herauszuspielen. Dennoch gelang es Marco mit einem Schlag neben den Pfosten die Weichen auf das Finale zu stellen und brachte uns in Front. Die Offensivbemühungen des Gegners konnten wir problemlos im Keim ersticken, aber nach vorne gelang uns weiterhin keine zwingende Aktion. Die letzte Spielminute lief schon und der einzige Fehler in diesem Spiel brachte uns um den verdienten Lohn. Eine der rot-weißen Offensiv-Kräfte machte die zwingend notwendige Rückwärtsbewegung nicht mit und Marlon konnte den heran-stürmenden Kontrahenten nur per Foul stoppen. Der fällige Strafstoß wurde verwandelt und Niefern rettete sich ins Penalty-Schießen. Marco und Kälbes verwandelten, während Marlon zweimal Pech hatte und die Kugel nicht ganz zu fassen bekam. Seinen eigenen Strafstoß setzte er an den Pfosten und konnte leider den letzten Neunmeter nicht entschärfen.

 

Kickers – Birkenfeld

Im kleinen Finale gegen unseren Gruppengegner zogen wir wie in Singen den Kürzeren, zu tief war die Enttäuschung aus der Halbfinalniederlage. Obwohl wir die ersten Akzente setzten, kamen die Rot-Schwarzen zu zwei Einschüssen. Erst als Marlon nach einer Ecke traf, ging ein kleiner Ruck durch die Truppe, der aber mit dem dritten Tor der Gastgeber zu ersterben drohte. Trotzdem blieben wir dran und Marco konnte noch einmal verkürzen, jedoch war die Restspielzeit für einen etwaigen Ausgleich zu kurz.

 

Laut Spielern anderer Teams war es ein Unding, dass wir nicht das Turnier gewonnen haben, aber im Fußball entscheiden häufig Nuancen, der Kickers-Tross saß enttäuscht da und musste sich mit dem vierten Rang zufrieden geben. Während diese Zeilen entstehen ist die tiefe Unzufriedenheit des Autors immer noch nicht verraucht, ausschließlich weil beide Niederlagen äußerst vermeidbar waren. Aber die einzige Kritik, die heute vielleicht anzubringen wäre, ist, dass wir, warum auch immer, in den Finalspielen nicht den letzten Einsatz und den unbedingten Willen im Rahmen der Spielregeln gebracht haben. Hier nun schließt sich der erwähnte Kreis, denn keiner war mit dem Abschneiden zufrieden und haderte mit dem Erreichten in den letzten beiden Spielen. Dieser Fakt ist als gut zu bewerten, ebenso wie die gewohnt sachliche und konstruktive Aufarbeitung der Geschehnisse unter den Spielern.

Als Micha den Ort des Geschehens um Viertel vor zehn verließ, musste er 125 € für die Zeche hinlegen. Es war ein leichtes Spiel, denn Vjekos mehr als großzügige Spende deckte den größten Teil ab. Den Rest übernahmen die Kasse und Jan, Jungs herzlichsten Dank!

Letztlich bleibt nur noch zu hoffen, dass der feierwütige Teil der Truppe einen schönen Abend auf dem Martini-Markt und den umliegenden Kneipen verbringt, vielleicht kommen die What’s Apper unter euch in den Genuss diverser Einblicke!

Kader: Marlon, Jan, Marco, Micha, Micha, Roman, Sascha, Tobias, Vjeko

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert