Sponsor

 

- noch frei -

SV Kickers Pforzheim - FC Spöck 1:2

Mit leeren Händen standen unsere Jungs am Ende im Kellerduell gegen den FC Spöck da und das obwohl man über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft war.

 Sehr gut aufgelegt präsentierte sich der SV Kickers im Spiel gegen den Tabellenvorletzten und bestimmte von Beginn an die Begegnung. Bereits nach einer Viertelstunde ging man zwar etwas glücklich, aber dennoch verdientermaßen mit 1:0 in Führung. Einen Freistoß von Daniel Löwen vom linken Strafraumeck fälschte ein Spöcker Spieler unhaltbar ins eigene Gehäuse ab. In der Folge drückende Überlegenheit des SV Kickers, der es allerdings in dieser Phase mehrmals versäumte den zweiten, dritten oder sogar vierten Treffer nachzulegen. Erst scheiterte Denis Holona mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze am linken Torpfosten ehe auch Devin Cillidag, Beytullah Yüksel, Stefan Kalinovski, Pietro Leuzzi per Kopf und nochmals Denis Holona beste Chancen zur Ergebnisverbesserung ausließen. Die Defensive stand um Marcel Carrier sehr stabil, war aber auch weitestgehend beschäftigungslos. Die Gäste aus Spöck traten praktisch nur durch die lauten Zwischenrufe ihres Trainers Zeljko Stipic in Erscheinung, der mit dem Spiel seiner Mannschaft alles andre als zufrieden war.

In Durchgang zwei war der SV Kickers nicht mehr ganz so überlegen, hatte das Spiel aber dennoch unter Kontrolle und gefährlich vor dem eigenen Gehäuse wurde es eigentlich nur, wenn man sich selbst in Bedrängnis brachte. Aus so einer Situation entstand auch der überraschende Ausgleich nach etwas mehr als einer Stunde. Eine eigentlich ungefährliche Ecke von rechts wurde von Kickers Keeper Spagnuolo unterlaufen und aus dem anschließenden Gewühl trafen die Gäste durch Kus zum 1:1. Dies rüttelte unsere Jungs wieder wach und schnell hatte Devin Cillidag mit einem Linksschuss die erneute Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte knapp. Wenige Minuten später setzte sich Stefan Kalinovski stark über die rechte Angriffsseite durch passte mustergültig nach innen, wo Beytullah Yüksel das Leder aus kurzer Entfernung neben den Torpfosten platzierte. Und so kam es wie so oft, die Gäste kamen zwei Minuten vor dem Ende nochmals zu einem gefährlichen Angriff über rechts, bei dem in der Mitte Spöcks Islow einen Schritt schneller war als unsere Defensive und das Leder zum unverdienten 1:2 Auswärtssieg über die Linie drückte. 

Aufstellung:
Spagnuolo (12) – Durmus (95), Leuzzi (27), Charrier (31), Holona (4) – Cillidag (37), Üzümcü (35), Dindar (8), Löwen (23), Kalinovski (19) – Yüksel (21)

Auswechslungen:
73. Bingert (28) für Holona
80. Balci (9) für Yüksel
85. Kosuda (5) für Leuzzi

Ersatz:
Heers (ETW), Kul (11), Kizilirmak (18)

Tore:
1:0 Löwen (15.), 1:1 Kus (61.), 1:2 Islow (88.)

Schiedsrichter: 
Sebastian Reichert, Marc Heiker, Ronald Höck

 

Hier geht es zur Bildergalerie.

DSC00126
DSC00136
0001 Spoeck
DSC00030
DSC00058
DSC00070
DSC00072
DSC00093
DSC00126
DSC00136

Bilder: Ziegler

Bericht: Ronny Walter

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert