Sponsor

 

- noch frei -

AH Turnier in Ehningen

Zum fünften Mal waren wir zu Gast bei unseren schwäbischen Kameraden des TSV und erneut war es eine launige Veranstaltung mit verschiedenen Beweisführungen zum Gesetz der Serie. Die Serie der sieglosen Auftaktspiele in Ehningen hielt an, wir spielten Remis. Die Serie der Platzierung unter den Top 3 hielt ebenso an, wie der Umstand, dass nie ein Team das Turnier zweimal hintereinander gewinnt.

 

Zwischen diesen bestandhaltenden „Gesetzmäßigkeiten“ fanden vier Gruppenspiele und zwei Finalspiele statt, die unsererseits den attraktivsten Fußball des Teilnehmerfeldes zeigten. Alle Kickers-Tore, bis auf einen Hammer von Marco, waren sauber heraus kombiniert, während andere Mannschaften sich auf das Physische und Brachiale verlegten. Die guten Leistungen aus den letzten beiden Spielen am Samstag in der Schwarzwaldhalle konnten wir noch steigern und ein für die Zuschauer attraktives Turniergeschehen bieten. Bei uns gibt es derzeit brasilianische Wochen, die Michele in Birkenfeld einläutete und Jan heute fortsetzte.

Kickers – Ehningen
Die Auftaktpartie gegen den Gastgeber war gleich zu Beginn eine schwierige Aufgabe, denn wie bekannt, konnten wir in der Schalckwiesenhalle noch nie das erste Match gewinnen und die Partien gegen die Equipe des TSV waren in der Vergangenheit immer spannende Duelle. Sofort waren wir gut in der Begegnung und gingen folgerichtig durch ein Tor von Vjeko in Führung, der Marcos Querpass von der linken Seite einschob. Munter ging es weiter Richtung TSV-Gehäuse, aber einige Chancen wurden liegen gelassen, so dass Ehningen mit einem Fernschuss zum Remis kam. Ärgerlich, denn den Schützen hätten wir zu stellen können.

Kickers – Rohrau
Gegen eine robuste Mannschaft zeigten wir abgeklärten Hallensport. Unser erster Treffer durch Marco fiel durch schnelles Umkehrspiel und der zweite durch eine tolle Kombination. Auf der rechten Seite schlug Ronny ein Zuspiel direkt diagonal Richtung linker Pfosten. Dort lief Marco ein und köpfte das Spielgerät parallel zur Torlinie zum rechten Pfosten. Ebenda lauerte Jan und drückte ein. Marco setzte in der Folge noch zwei Buden oben drauf.

Kickers – Croatia Sindelfingen
Die richtungsweisende Begegnung nahmen wir konzentriert in den Fokus und hatten alles im Griff, obwohl der erlösende Einschuss zunächst auf sich warten ließ. Berni konnte dann mit einer prima Einzelleistung die Torfolge eröffnen. Wunderbar brachte er die Kugel von der rechten Seite halbhoch hoch im linken Eck unter. Vjeko und Lars stellten die Signale mit je einem weiteren Treffer auf Halbfinale. Sekunden vor Schluss gelang den Mann aus der Daimler-Stadt noch der Ehrentreffer.

Kickers - Böblingen
Eine 0:6-Klatsche hätte uns die Semifinalteilnahme verwehrt, aber wir waren einfach nicht zu schlagen. Brisant war das Spiel auf jeden Fall, denn je nach Ergebnis würde Croatia doch noch auf Platz zwei in der Gruppe springen. Marco brachte unsere Farben in Front, aber die Fortuna glich mit einem Freistoss aus. Der schon erwähnte Hammer von Marco brachte uns wieder in Front und Vjeko ebnete mit dem dritten Kickers-Tor den Kroaten den Weg ins Halbfinale. Böblingen hatte nach einer weiteren starken Kickers- Leistung  und eigenem Unvermögen das Nachsehen und schied aus.

Kickers – Kuppingen
Als Gruppensieger mussten wir die Klingen mit dem Zweiten aus der anderen Gruppe kreuzen und waren uns aufgrund der beobachteten Gruppenspiele bewusst, dass dies eine der unangenehmeren Aufgaben werden sollte. Von Beginn an erspielten wir uns aber ein Übergewicht und folgerichtig drückte Jan eine Ecke von Marco aus fünf Metern ins Netz. Leider versäumten wir es, wie schon im allerersten Spiel, nachzulegen. Unsere Defensive stand gegen die kantigen Gegenspieler sehr gut. Immer wieder kamen sie mit Wucht, wurden aber geschickt geblockt oder droschen den Ball über den Kasten. Einmal leisteten wir uns eine kleine Unordnung und der Kontrahent kam zu einem Fernschuss, der zu allem Überfluss Marlon unglücklich zum Ausgleich durch die Handschuhe rutschte. Nun folgt etwas, dass es in unseren Berichten nie gibt, aber diesmal muss die Leistung des Referees angesprochen werden. Zwanzig Sekunden vor dem Ende des Spiels erlief Marco an der Mittellinie einen Ball und wollte sich auf den Weg machen. Drei Kickers-Recken stürmten auf den Keeper und einen Abwehrspieler zu und hätten sicher den Sack zugemacht. Plötzlich ertönte ein Pfiff und Kuppingen bekam an Marcos Startpunkt einen Freistoss zugesprochen. Was war passiert? Als Knipser das Leder erreichte und Tempo aufnehmen wollte, trat er in den Augen des Schiedsrichters regelwidrig auf den Fuß eines TSVlers. Unser Spieler konnte den Kuppinger gar nicht sehen und zudem kam dieser mit dem langen Bein. Eigentlich hätte die Situation, wenn überhaupt, zu unseren Gunsten gepfiffen werden müssen, da Grätschen in Ehningen verboten ist. Vor lauter Diskussion verpassten wir es den Ball zu blockieren, Kuppingen legte kurz auf und traf in unwiederholbarer Manier in Marlons Torkasten. Der Stachel saß aufgrund der Schiri-Entscheidung und der Kuppinger Art und Weise Fußball zu spielen einigermaßen tief.

Kickers – Croatia Sindelfingen
Im kleinen Finale trafen wir erneut auf die kroatische Vertretung aus Sindelfingen und eröffneten die Partie mit einem Paukenschlag. Jan erhielt in zentraler Position ein Zuspiel von der Mittellinie. Zur Verblüffung aller leitete er den Ball per feinen Hackentrick nach links weiter auf den mitgelaufenen Lars, der keine Mühe hatte seinen zweiten Turniertreffer zu erzielen. Mit der Führung im Rücken und solchen Zungenschnalzern im Gepäck spielten Janinho und Co. weiter kombinationsfreudig auf. Das Publikum ging mit und goutierte unsere Aktionen in der Offensive und die Paraden unseres Zerberus. Mit dem letzten Kickers-Treffer des Abends endschied Marco die zweite Auflage gegen Sindelfingen endgültig.

Nach der Siegerehrung war es noch gemütlich und Stimmung war trotz des verpassten Endspiels großartig. Ob bei den Kaltgetränken, beim Essen oder in der Umkleide, es wurden viele Sprüche geklopft und herzlich gelacht, vor allem auch, weil Ronny sich als spritziger Typ erwies und den gewonnen Meter Bier in Rekordzeit „vernichtete“. Die Gastgeber zeigten sich großzügig und wir bekamen einen neuen Meter. Eine gelungene Ausfahrt endete für alle früher oder später, auf jeden Fall nach der Geisterstunde.

 Kader: Marlon, Berni, Jan, Lars, Marco, Micha, Ronny, Tobias, Vjeko

 

Bericht: Michael Krüger

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert