Sponsor

 

- noch frei -

AH: 1.FC Kieselbronn - SV Kickers Pforzheim

Wie am Samstag rollte der Gegner in den ersten Minuten über uns hinweg und einzig Marlon war es zu verdanken, dass wir nicht mit dem ersten Schuss in Rückstand gerieten.

 Wieso brauchen wir immer erst ein paar Minuten, bis wir auch gedanklich auf dem Platz und beim Spiel sind? Der FCK marschierte drauflos und wir liefen zumeist hinterher. Erst nach einigen überstandenen Angriffen konnten wir auch das ein oder andere Mal vor dem Tor des Gastgebers auftauchen und den Keeper prüfen. Die Angriffe waren gar nicht schlecht, aber in Durchgang eins zeigte sich schon die deutlich größere Physis der Einheimischen sowie ein viel zu langsames Aufbauspiel unsererseits. Manche schienen total verunsichert, gar ängstlich. Die laut Spielaufstellung vorgegebene taktische Aufstellung konnten wir insofern kaum erfüllen, da wir keine Staffelung hinbekamen, sondern in der Defensive immer wieder auf einer Linie agierten. Der Abstand zu den Gegenspielern war viel zu groß und selbst bei Überzahl konnten drei Kieselbronner fünf Kickers-Spieler aushebeln, weil keiner einen Mann übernahm und wir nur darum herum waren. Das Beste zur Halbzeit war der schmeichelhafte 0:1-Rückstand per Kopfball. Marlons Paraden und Kieselbronner Unvermögen hielten das Ergebnis in Grenzen.

Korrekturen auf drei Positionen führten zunächst zu keiner Besserung, da wir gleich zu Beginn einen zweiten Treffer kassierten, als die Blauen wieder einmal ungestört durchs Zentrum kamen. Trotzdem griffen die Umstellungen noch und ein Ruck ging durchs Team. Wir kamen besser zurecht und wurden mit dem Anschlusstreffer durch Marco im Anschluss an eine schöne Kombination belohnt. Wir blieben weiter am Drücker und konnten die Partie ausgeglichener gestalten. Leider ermöglichten wir der Heimmannschaft den dritten Treffer durch einen eigenen Patzer, genau in einer Phase, in der wir uns anschickten, den Ausgleich zu erzielen. Gegentor Nummer vier war ein Konter, wieder im Anschluss an eine gute Gelegenheit unsererseits. Wir waren aufgerückt und mehr Gastgeber als Kickers-Spieler konnten  dem Ball hinterher laufen. Marco gelang per abgefälschten Schuss das zweite Gästetor bevor die Kieselbronner mit einem weiteren Einschuss das Endergebnis herstellten.

Hervorzuheben war gestern Gastspieler Magnus, der vor allem nach der Pause eine gute Partie gespielt hat. Hoffnung gibt die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, aber es bleibt die Erkenntnis, dass wir gestern läuferisch und im Zweikampf nicht mithalten konnten. Diese Defizite sind sicher dem Urlaub, der fast vierzehntägigen Trainingspause, dem Turnier vom Samstag und den fehlenden Wechselspielern geschuldet, aber wir müssen auch lernen, uns dann auf das einfache Spiel zu verlegen. Ohne ausreichende Fitness gelingen eben keine Wunderdribblings und Traumpässe. Desweiteren müssen wir an Passhärte zu legen, da häufig die Kugel wie im Training nur gestreichelt wird.

Nichts desto trotz wollen wir nach der ersten Niederlage seit dem 02.07.13 unser letztes Feldspiel  2016 in Lienzingen mit neuem Elan angehen und Spaß am Fußball haben.

Kader: Marlon, Berni, Jan, Lars, Magnus, Marco,  Micha, Michele, Ronny, Tobias, Volker

 

Bericht: Micha Krüger

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert